Vitreous Uncertainty ist eine Abkehr vom sonst so gewohnten „epischen“, orchestralen Soundtrack-Genre. Stattdessen ist es im Stil der Minimal Music gehalten und ist auch recht eindeutig eine Homage an einen der großartigsten Komponisten dieser Erde, Philip Glass, im Speziellen an den Metamorphosis-Zyklus.